Skip to main content

Schon mal auf einem schwimmenden Sarg im Pazifik gesessen?

Endlich wieder Theater erleben! Fast alle Kinder der Klasse 6G3 besuchten am Montagabend, sozusagen als Nachtreffen zur Klassenfahrt, im Mollerhaus Darmstadt eine Aufführung der freien Theatergruppe Theater „Lakritz“. Über eine Stunde lauschten sie der Geschichte Ismaels, der auf einem Walfängerboot angeheuert hatte, um die Welt zu sehen. „Moby Dick“- die Geschichte des weltberühmten von Ahab gejagten weißen Wals wurde von 3 Schauspielern mit wechselnden Rollen erzählt. Manch einer dachte bis dahin, dass „Moby Dick“ die Geschichte eines gemobbten Kindes sei. Aber es wurde sehr schnell klar, dass das wohl nicht das Thema war. Mit wenigen Requisiten konnte man sogar das äußerst blutige Ende eines Wals erleben und die Erkenntnis mitnehmen, dass „Walrat“ wohl eine üble Sache gewesen sein muss. Für Lacher sorgte der kuschelnde „Menschenfresser“ Queequeg mit seinem Schrumpfkopf. Wie die Geschichte endet…sei hier nicht verraten. „Schon mal auf einem schwimmenden Sarg im Pazifik gesessen?“, fragte der Hauptschauspieler am Ende ins Publikum und antwortete: „Ich schon!“

Die Schauspieler Björn Lehn, Andreas Konrad, Wolfgang Vetter waren glücklich über den schon lange nicht mehr erlebten Applaus und nahmen sich auch nochmal Zeit für uns. Die Kinder der 6G3 machten sich im Nachgang zum Stück noch einige interessante Gedanken über das Stück und haben sehr genau hingeschaut und hingehört.

Ein dickes Danke an die Schauspieltruppe.

 

A. Liebel-Kappes