Verabschiedung des letzten G8-Jahrgangs

Dieses Jahr ist alles anders. Das mussten besonders schmerzlich die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten der Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau erfahren. Obwohl die Abiturprüfungen selbst von Erfolg gekrönt waren, und alle Abiturientinnen und Abiturienten die Reifeprüfung (teilweise mit exzellenten Ergebnissen) bestanden haben, so blieb doch Vieles, was untrennbar mit dem Abitur verbunden war, wie beispielsweise der Abigag und der Abiball, auf den lange hingefiebert wurde, auf der Strecke. Um so wichtiger war es Oberstufenleiterin Astrid Jungfleisch, dass für eine angemessene Verabschiedung wenigstens die akademische Feier stattfinden konnte.
dummy2020 Abi 1IMG 28942020 Abi 2Img 29962020 Abi 3IMG 26922020 Abi 4IMG 2777
Unter strengsten Hygienemaßnahmen wurden tutoriumsweise die Abiturzeugnisse in einem feierlichen Rahmenprogramm in der kleinen Turnhalle der AES überreicht. Auch wenn nicht alle Programmpunkte der bisherigen Feiern aufgenommen werden konnten, zum Beispiel konnten weder Vertreter der Goldenen Abiturienten, noch Vertreter der Stadt teilnehmen, so wurde dennoch nicht auf die Abiturreden der Schulleitung, der Tutorinnen und Tutoren, der Abiturientinnen und Abiturienten sowie dem Beitrag der Eltern verzichtet, und wie immer war dies alles sehr emotional. Stellvertretende Schulleiterin Petra Leutloff und A.Jungfleisch rücken in Ihrer Rede ins Bewusstsein, wie sehr sich die Schülerinnen und Schüler doch in den vergangenen acht Jahren entwickelt haben, und wieviel Schule dazu beigetragen hat. Viele wurden für besonderes schulisches Engagement ausgezeichnet und hinterlassen eine große Lücke, die hoffentlich bald wieder von Schülerinnen und Schülern anderer Jahrgänge geschlossen werden kann, auch wenn dies zunächst schwer vorzustellen ist. Viele der Ausgezeichneten waren auch Mitglieder der Schulband, die acht Stunden lang unermüdlich spielte, um die Feierlichkeit musikalisch zu umrahmen. Auf einem Umtrunk im Anschluss war es nochmals möglich sich, nachdem man sich z.T. zuletzt im März gesehen hatte, zu verabschieden, und um 22 Uhr endete schließlich auch die akademische Feier des letzten Tutoriums.

Was die Zukunft bringt, weiß keiner so genau. Viele Pläne, wie zum Beispiel Auslandssemester, wurden durchkreuzt, doch eines ist sicher: mit dem Abitur in der Tasche eröffnen sich viele Möglichkeiten…

S.Klingler