Neues vom Schulteichreich….

dummy2020 Schulteich DSC011222020 Schulteich DSC011382020 Schulteich DSC011792020 Schulteich DSC012332020 Schulteich DSC012702020 Schulteich DSC012742020 Schulteich DSC012802020 Schulteich IMG 20200406 114721649 copy2020 Schulteich IMG 20200422 120606776
Liebe Interessierte: Es gibt Neues zu unseren Bienen am Schulteich:

Am Schulteich tummelt sich gerade einiges: Kröten, Molche, Kaulquappen und Wildbienen. Die spannende Zeit mit den Schulbienen hat begonnen, leider kann uns dabei keiner über die Schulter schauen. Deshalb berichten wir. Wir waren auch in den Ferien einmal in der Woche bei den Bienen, um zu verhindern, dass sie schwärmen. Die Bienen sind schwer unterwegs. In die Beuten wurden „Drohnenrähmchen“ eingehängt. Das ist ein einfacher Rahmen, ohne die Mittelwand. Die Bienen bauen ihn selbständig aus, um darin ihre Männchen, die Drohnen, zu ziehen. Das Volk vermehrt sich richtig gut, wobei das eine ein wenig stärker ist. Felix Lehr schaut die einzelnen Rähmchen durch. Man kann darin gut Drohnenwaben von den anderen unterscheiden. Es zeigen sich einzelne besondere Waben (Weiselzellen), in denen neue Königinnen heranwachsen sollen. Nach diesen wird geschaut, denn es soll keine neue Königin entstehen, denn mit ihr würde das Volk schwärmen und den Honig mitnehmen. Bis jetzt waren nur bei dem stärkeren Volk „Spielnäpfchen“ zu sehen, noch ohne Eier drin. Diese wurden entfernt. Damit das Volk noch beschäftigt ist, wird auch das Wachs aus den ausgebauten Drohnenrahmen entfernt. Dies wird später wieder zu Mittelwänden in Bioqualität eingeschmolzen.

Außerdem haben wir vor Ostern einen Honigraum aufgesetzt…und eine Woche später war er voll. Der Standort unserer Bienen scheint gut zu sein, die Bienen kennen kein Ausgangsverbot und wuseln dicht an dicht geschäftig durch die Beuten. Mittlerweile ist auch jeweils der zweite Honigraum voll, man kann ihn kaum abheben und bei dem einen Volk wurde ein dritter aufgesetzt. Der Honig ist nun in den Waben gereift, sie sind verdeckelt. Beim ersten aufgesetzten Honigraum haben wir ein wenig geschummelt, wir haben die von der AG gelöteten Rähmchen mit Mittelwänden durch schon ausgebaute Waben ersetzt. So mussten die Bienen weniger Waben ausbauen und konnten gleich ans Honigmachen gehen. In der ersten Maiwoche müssen wir schleudern: Das gibt den ersten AES-Honig. Es gibt einige eingereichte Entwürfe zu einem Logo für die Gläser. Den ausgewählten Entwurf werden wir euch vorstellen. Der Honig wird in 250g-Gläser abgefüllt werden. Ansonsten sind die ersten Prototypen unserer Bieberauer Bienenwachskerzen entstanden…könnt ihr es erkennen? Tipp: Es ist kein Osterhase!

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch lehr@aesgb.de oder liebel-kappes@aesgb.de

Angeberwissen/ Wörter zum Nachschlagen: Gelee Royal/ Spielnäpfchen/ Weiselzellen/ Schwarmstimmung